GAMEPLAY

TSUKUYUMI – Full Moon Down ist ein Strategiespiel, das Glücks- und Zufallselemente vermeidet, und so die taktischen Fähigkeiten der drei bis fünf Spieler besonders herausfordert. 

Zu Beginn wählt jeder der Spieler eine der fünf Fraktionen, die alle ihre ganz eigenen Fähigkeiten, Einheiten und Strategien mitbringen. Sie alle kämpfen darum, am Ende die meisten Dominanzpunkte zu sammeln und so die Weltherrschaft zu erringen. Je nachdem, welche verfeindeten Parteien – und damit Strategien – aufeinander treffen, verändert sich das Spiel. Eine Revanche ist also nahezu unvermeidbar…

Das Spielfeld ist modular und wird entsprechend einem Szenario aus bis zu 40 sechseckigen Feldern um das Mondfeld herum aufgebaut. Der Fraktionsbogen erklärt dem Spieler ausführlich welche Fähigkeiten seiner Fraktion er wann einsetzen kann. Zudem listet er die Start-Aufstellung der Fraktion auf.

Entsprechend der Initiativ-Reihenfolge, die auf dem Spielbrett angezeigt wird, positionieren die Spieler die „Homezone“ ihrer Fraktion, legen ihre ersten drei Startgebiete fest und stellen ihre Starteinheiten auf. Zudem wählen sie eines der Strategie-Plättchen aus, das es ihnen erlaubt eine Kombination von Handlungen auszuführen, die ihre eigene Strategie vertieft oder einen Ausgleich zu den Stärken der Gegner schafft. Als Letztes nehmen die Spieler Ressourcen auf. Die Anzahl entspricht den Ressourcensymbole auf den von ihnen besetzten Gebieten.

Eine Spielrunde besteht aus zwei Phasen:

1. Phase: Bietphase
Die Spieler bieten mit ihren Ressourcen nacheinander auf die Aktionen „Effekt“, „Aufrüsten“ und „Vorrücken“. Jede Aktion wird durch sechs Plättchen von A bis F repräsentiert. Die Plättchen unterscheiden sich durch Kombination und Anzahl der Handlungen, die in der jeweiligen Aktion ausgeführt werde können (Anzahl Effektkarten, Aufrüstensymbole, Bewegungsreichweite, Anzahl der Angriffe).
Der Meistbietende nimmt das A-Plättchen, der Zweite das B-Plättchen, etc. So haben alle Spieler am Ende der 1. Phase vier Plättchen, inklusive des zuvor ausgewählten Strategie-Plättchens, vor sich liegen.

2. Phase: Aktionsphase
Strategie   –     Die ausgewählten Handlungen zur Verstärkung der eigenen Strategie werden ausgeführt.
Effekt   –          Die Spieler können Effektkarten einsetzten und/oder in der Initiative aufsteigen.
Aufrüsten   –    Neue Einheiten/Waffen/etc. werden generiert und Ressourcen aufgenommen.
Vorrücken   –   Einheiten können bewegt und Angriffe ausgeführt werden.
                        Oni-karten werden gezogen und Oni werden platziert/bewegt/für Angriffe genutzt.

Sonderfähigkeiten der Fraktionen werden entsprechend dem Fraktionsbogen während den jeweiligen Aktionen eingesetzt.

Ziel
Ziel ist es, mit der entsprechenden Strategie die Fähigkeiten der eigenen Fraktion bestmöglichst einzusetzen, um die meisten Dominanzpunkte zu erhalten. Dominanzpunkte können vor allem durch das Erobern von Gebieten, aber auch durch das Sammeln von Ressourcen, durch das Erfüllen von Zielen sowie durch das erfolgreiche Abschließen der Fraktions-Mission erlangt werden.

Spielende
Beim „Vorrücken“ werden Oni-Karten gezogen. Wird die letzte Oni-Karte aufgenommen endet das Spiel nach dieser Runde. In der Regel dauert ein Spiel 3-4 Runden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.