NOMADS

fraktions_logos4

Der Flugzeugträger USS Nomad war im – mittlerweile verödeten – Pazifik stationiert, als der Mond auf der Erde auftraf. Heute ist das Schiff ein gefallener Riese, dessen Körper langsam vergeht. Die Besatzung, die letzten Soldaten der Vereinigten Staaten, haben längst keine Nation mehr, für die es sich zu kämpfen lohnt. Stattdessen schwören sie sich auf dieses Schiff ein, das ihren Glaube an die alte Welt und deren Ideale verkörpert. Mit Stolz nennen sie sich die Nomads: Sie sind die Waisenkinder der neuen Welt.

Unermüdlich versuchen sie Flugzeuge und Helikopter, Radar, Waffen und Fahrzeuge flott zu machen. Trotz ihrer harten Arbeit befürchten sie, zu langsam zu sein – zu langsam, um eine neue starke Gesellschaft aufzubauen, die den Oni Einhalt gebieten kann. So senden sie mobile Kampfverbände aus, die sich den Oni, aber auch den anderen Überlebenden in den Weg stellen. Ihr Schlachtruf ist immer derselbe: „Die alte Welt lebt, solange WIR leben!“

 

GAMEPLAY
Die Nomads eignen sich für einen Hit&Run-Spielstil, bei dem die hohe Bewegungsreichweite von Ltd. Dan (alle Einheiten in seinem Gebiet dürfen sich immer ein Feld weiter bewegen) und dem Hunter (darf sich immer ein Feld weiter bewegen) geschickt eingesetzt werden kann, um Gegner zu umlaufen und vereinzelte Einheiten und Unterstützungseinheiten schnell auszuschalten. Im Kampf dürfen sie ihre Einheiten mit zusätzlichen Waffen ausrüsten, die zwar immer wieder aufgefrischt werden müssen, die aber empfindlichen Bonusschaden verursachen können. Diese Waffen müssen weder Einheiten noch Gebieten zugewiesen werden und dürfen beliebig eingesetzt werden. Dadurch kann jeder Nomad zu einem sehr gefährlichen Kämpfer werden.
In der Verteidigung haben sie ihre größte Schwäche, weil sie nur über wenige Lebenspunkte verfügen. Daher lautet ihr Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Um bereits eroberte, aber leerstehende Gebiete zu sichern, können die Staff Sergeants diese verminen. Jede Mine verursacht genug Schaden, um kleine Einheiten zu vernichten, während ein Verbund an Minen sogar großen Einheiten gefährlich werden kann.

Die Nomads werden am besten hochmobil und mit überraschenden Vorstößen gespielt, sind also bestens geeignet für Spieler mit einem offensiven bis hin zu einem aggressiven Spielstil. Wer langsamer aufbauen möchte, stellt seine Einheiten nur in verminte Gebiete, um die Hürde für die Gegner zu erhöhen, sie in diesen Gebieten anzugreifen. Die Nomads haben wenige Sonderregeln, günstige Einheiten und bilden ihre Stärken am besten in einem schnellen bis mittelfristigen Spiel aus. Sie erhalten wenige bis gar keine Bonusressourcen oder -aktionen, was sie leicht zu managen macht, da man sich auf die Eroberung von Gebieten und das Bekämpfen von Einheiten konzentrieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.